đŸ‘©đŸŒâ€đŸš’Stromaggregate fĂŒr die FeuerwehrhĂ€user👹‍🚒

Was ist, wenn tagelang der Strom ausfÀllt und eine Krisensituation in Kelkheim herrscht?
Ab sofort haben die FeuerwehrhĂ€user Kelkheims Netzersatzanlagen (frĂŒher Stromaggregate). Diese Netzersatzanlagen zur HĂ€rtung der kritischen Infrastruktur werden benötigt um im Falle des Krisenszenarios „langanhaltender flĂ€chendeckender Stromausfall“ einzuspringen. In diesem Fall muss die Feuerwehr als Bestandteil der nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr innerhalb der Stadt Kelkheim (Taunus) handlungsfĂ€hig bleiben….

zurĂŒck

Beschreibung

Was ist, wenn tagelang der Strom ausfÀllt und eine Krisensituation in Kelkheim herrscht?
Ab sofort haben die FeuerwehrhĂ€user Kelkheims Netzersatzanlagen (frĂŒher Stromaggregate). Diese Netzersatzanlagen zur HĂ€rtung der kritischen Infrastruktur werden benötigt um im Falle des Krisenszenarios „langanhaltender flĂ€chendeckender Stromausfall“ einzuspringen. In diesem Fall muss die Feuerwehr als Bestandteil der nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr innerhalb der Stadt Kelkheim (Taunus) handlungsfĂ€hig bleiben.
In der Feuerwehr Mitte ist seit Januar bereits der FeuerwehranhÀnger-Netzersatzanlage positioniert, denn der Feuerwache kommen weitere koordinierende Aufgaben zu, wie :
‱ Standort Sonderfahrzeuge
‱ Zentrale Atemschutzwerkstatt
‱ Zentrale Schlauchwerkstatt
‱ Zentrale WĂ€scherei
‱ Zentrale Kleiderkammer
‱ Zentrale Funkwerkstatt
‱ Waschhalle
‱ Arbeitsplatz der hauptberuflichen KrĂ€fte
Mittels der beschafften mobilen Netzersatzanlage (NEA) soll im Falle eines Stromausfalls das Feuerwehrhaus Mitte eingespeist und mit Strom versorgt werden.
Der FeuerwehranhĂ€nger-Netzersatzanlage hat ein Auftragsvolumen von rd. 72.000 €. Leistung 65 kVA.
Die nun vier neu eingetroffenen Netzersatzanlagen fĂŒr die weiteren FeuerwehrhĂ€user runden den Einsatz im Krisenszenario ab. Sie sind fĂŒr die FeuerwehrhĂ€user in MĂŒnster, Hornau, Fischbach und Ruppertshain vorgesehen. Die Netzersatzanlage fĂŒr das neue Feuerwehrhaus Eppenhain soll im Zuge der Errichtung des Neubaus beschafft werden.
Die Leistung betrĂ€gt 44 kVA je Aggregat. Das Auftragsvolumen fĂŒr die vier Netzersatzanlagen betrug rund 103.000 Euro.
Die Vorhaltung der Netzersatzanlagen ist notwendig um die KRITIS-Vorgaben zum „Leuchtturmprojekt“ erfĂŒllen zu können.
Im Falle eines Stromausfalles werden die Netzersatzanlagen durch die Feuerwehrangehörigen aufgebaut sowie die Einspeisung in die FeuerwehrhÀuser hergestellt. Mittels ebenfalls vorhandener mobiler Tankstellen, welche auf dem GerÀtewagen-Logistik transportiert werden, kann die Feuerwehr die Kraftstoffversorgung der Netzersatzanlagen gewÀhrleisten.
BĂŒrgermeister Albrecht KĂŒndiger: „Mit der Anschaffung gewĂ€hrleisten wir eine krisensichere Versorgung unserer Feuerwehr mit Strom. JĂŒngste Naturkatastrophen lassen keinen Zweifel, dass dies eine sinnvolle und wichtige Investition ist.“